08.05.2001

8. Mai 2001

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Otto-von-Guericke-Universität erhält ersten UNESCO-Lehrstuhl für Menschenrechtserziehung in der Bundesrepublik

Bild: Kultusminister Dr. Gerd Harms, Rektor Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann und der Präsident der Deutschen UNESCO-Kommission, Prof. Dr. Klaus Hüfner, gratulieren dem Inhaber des an unserer Universität neu eingerichteten UNESCO-Lehrstuhls für Menschenrechtserziehung, Prof. Dr. K. Peter Fritzsche (v. Ii. n. re.).


Während eines Festaktes im Kaisersaal des Kulturhistorischen Museums, übergab Prof. Dr. Klaus Erich Pollmann, Rektor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, an Prof. Dr. K. Peter Fritzsche die Ernennungsurkunde auf den UNESCO-Lehrstuhl für Menschenrechtserziehung. Am Festakt nahmen der Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Gerd Harms, und der Präsident der Deutschen UNESCO-Kommission, Prof. Dr. Klaus Hüfner, teil.
Die Fakultät für Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften hat sich seit ihrer Gründung im Jahre 1993 intensiv in Forschung und Lehre, wie in Ringvorlesungen und Kolloquien dem Problemkreis Menschenrechtserziehung gewidmet.
Der UNESCO-Lehrstuhl ist Teil eines internationalen weltweiten Netzwerkes von über 400 Lehrstühlen. Ziel des Netzwerkes ist es u.a., Forschungs- und Ausbildungsaktivitäten für eine Kultur des Friedens zu fördern, besondere Lehrveranstaltungen und Workshops anzubieten.
Der Magdeburger Lehrstuhl soll einen wertvollen Beitrag dazu leisten, die Menschenrechtsthematik und die Erziehung für Menschenrechte und Toleranz in Forschung, Lehre sowie an Bildungseinrichtungen zu verstärken, so der neu ernannte Lehrstuhlinhaber K. Peter Fritzsche. Die Etablierung des ersten UNESCO Chairs in Human Rights Education in Magdeburg ist ein Meilenstein für die Menschenrechtserziehung in ganz Deutschland. Die Landeshauptstadt Magdeburg und das Land Sachsen-Anhalt sind durch ihre Erfahrungen mit Rassismus und Rechtsextremismus sicher in besonderer Weise an einer Institution interessiert, die zur Stärkung einer Kultur der Menschenrechte und der Toleranz beitragen kann. Aber dies ist kein Lehrstuhl speziell für Magdeburg, sondern ein Lehrstuhl in Magdeburg für die gesamte Republik. Durch den Chair wird Magdeburg zu einem „Mittelpunkt“ der Menschenrechtserziehung in Deutschland werden, sagte Professor Fritzsche in seinem Vortrag anlässlich der Verleihung des UNESCO Chairs.
Professor Fritzsche hat seit 1993 den Lehrstuhl für Vergleich politischer Systeme unter Berücksichtigung der Vorurteilsforschung an der Fakultät für Geistes-, Sozial- und Erziehungswissenschaften der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg inne. Seine Forschungsschwerpunkte sind u. a. „Soziale Stresstheorie“ und „Transformation politischer Kulturen“.



Weltgeschehen

  • In Großbritannien wird nach einer Ankündigung von Premierminister Tony Blair am 7. Juni ein neues Unterhaus gewählt. Ursprünglich sollten die Wahlen schon am 3. Mai stattfinden sollen, wurden aber wegen der Maul- und Klauenseuche verschoben.

Deutschland

  • Für ihre Verdienste um die europäische Einigung wird Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) der Aachener Karlspreis verliehen. Die Laudatio im Krönungssaal des Rathauses hält Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy.
  • Mit der Übernahme durch neun Kreditinstitute unter Führung der Deutschen Bank entgeht der wegen verlustreicher Expansionsversuche sowie hoher Papierpreise in die Schieflage geratene Schreibwarenhersteller Herlitz der Insolvenz.
  • Bei einer Demonstration gegen einen Aufmarsch der rechtsextremen NPD kommt es im Hamburger Stadtteil Barmbek zu Straßenschlachten zwischen Linksautonomen und der Polizei.

(Zurück)



Quellen

2001-2010/2001/05/08.05.2001.txt · Zuletzt geändert: 2013/03/11 13:22 von schirrme
Nach oben
CC Attribution-Share Alike 3.0 Unported
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0