25.09.2010

25. September 2010

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Abschiedsvorlesung von Prof.Dr. Wolfgang Behrens-Baumann während der 55. Magdeburger Augenärztliche Fortbildung

Abschiedsgeschenk für Prof. Wolfgang Behrens-BaumannWährend der 55. Magdeburger Augenärztlichen Fortbildung hielt der langjährigen Direktor der Universitätsaugenklinik Magdeburg, Professor Wolfgang Behrens-Baumann seine Abschiedsvorlesung zum Thema „Das Auge in Kunst und Sprachgebrauch“. Professor Behrens-Baumann wird zum 1. Oktober 2010 in den Ruhestand treten.
Prof. Dr. med. Behrens-Baumann, Jahrgang 1945, studierte Humanmedizin an den Universitäten Kiel, Wien und an der FU Berlin. Die Facharztausbildung absolvierte er an der Universitäts-Augenklinik Göttingen und arbeitete dort als leitender Oberarzt, bis er im Mai 1992 seine neue Tätigkeit als kommissarischer Direktor der Augenklinik der damaligen Medizinischen Akademie Magdeburg antrat. Zum 1. Februar 1993 wurde er dann offiziell auf den Lehrstuhl für Augenheilkunde der Otto-von-Guericke-Universität berufen. In seiner wissenschaftlichen Arbeit beschäftigt sich der Ordinarius der Augenheilkunde vorrangig mit plastischen Operationen der Lider und der Hornhaut, mit pharmakologischen Fragestellungen, dem Trockenen Auge sowie mit Durchblutungsstörungen. Er zeichnete verantwortlich für die Herausgabe der deutschen Leitlinien zur Prophylaxe und Therapie von Augeninfektionen, die dann die Grundlage bildeten für die spätere europäischen Version. Während seiner langjährigen Tätigkeit hat Prof. Behrens-Baumann maßgeblich die Augenheilkunde am Standort Magdeburg geprägt und damit zur erfolgreichen Entwicklung der Universitätsmedizin in Sachsen-Anhalt beigetragen.
Als Abschiedsgeschenk überreichten Oberarzt Dr. Sven Walter und Assistenzärztin Dr. Simone Tuchen im Namen aller Klinikmitarbeiter ihrem Chef, Prof. Wolfgang Behrens-Baumann, eine Domansicht des Magdeburger Künstlers Uwe Wendler.


Von Elektroautos und Stromtankstellen: Energie zum anfassen

Forschungsobjekt ElektromobilEinen Tag lang öffnete das Photovoltaik-Labor der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) seine Türen für die interessierte Öffentlichkeit. Am Beispiel von drei Photovoltaik-Anlagen demonstrierten Wissenschaftler des Lehrstuhls Elektrische Netze und Alternative Elektroenergiequellen (LENA) der Universität anschaulich, wie die nachhaltige Versorgung künftiger Elektromobile mit Energie aus Solarzellen sichergestellt werden kann.
Parallel dazu wurden am Virtual Development and Training Centre VDTC des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF im Wissenschaftshafen weitere Komponenten des Elektromobilitäts-Systems, wie z.B. eine Stromtankstelle, vorgeführt.
Zwischen dem Universitäts-Campus und dem Wissenschaftshafen pendelnde Elektrofahrzeuge zeigten, wie Fahrer eines Elektromobils zukünftig an Stromtankstellen CO2-neutralen Strom tanken können und wie die Reichweite der E-Mobile durch die gezielte Platzierung von Ladestationen ausgedehnt werden.
Die gemeinsame Aktion von Universität Magdeburg und Fraunhofer IFF stand unter dem Motto „Solartechnologie - Energieressource für die Elektromobilität“ zum bundesweiten Tag der Energie.



Weltgeschehen

  • Der neue Chef der britischen Labour-Partei heißt Ed Miliband. Der 40-Jährige setzt sich in einer Mitgliederbefragung gegen seinen Bruder David (45) durch.

(Zurück)



Quellen

2001-2010/2010/09/25.09.2010.txt · Zuletzt geändert: 2013/02/27 14:34 von schirrme
Nach oben
CC Attribution-Share Alike 3.0 Unported
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed Valid CSS Valid XHTML 1.0